Die Brieftaube von A-Z

Das Lexikon zum Thema "Brieftaube".
Können Sie durch Fachbegriffe ergänzen.

Rabenbein

zum Schultergürtel gehöriges, kräftiges Knochenpaar, das die Verbindung zwischen dem Brustbein und dem Oberarm darstellt.

Nach oben

Rabenschnabelbein

→ Rabenbein

Nach oben

Rachenschlitz

→ Kehlkopf

Nach oben

Rachitis

auch englische Krankheit genannt. Eine auf Vitamin-D-Mangel beruhende Krankheit, die zur Erweichung und Verkrümmung der Knochen führt.

Nach oben

Raddei

Dr., Jürgen, *1941, Tierarzt, von 1972 bis 2004 Leiter der → Taubenklinik des → Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. in Essen.

Nach oben

Rangordnung

zum sozialen Verhalten von Tieren, die in Gruppen zusammenleben, gehört die Rangordnung. Sie entsteht durch Verhaltensweisen wie Drohung, Kampf und Unterwerfung und weist jedem Tier einen bestimmten sozialen Rang in der Gruppe zu. Zwar gibt es bei Brieftauben nicht die festgefügte und von allen Sc ... mehr

Nach oben

Raps

wird von den Tauben sehr gern gefressen. Man sollte ihn wie auch Hanf möglichst nur als »Nachtisch« füttern, da sonst der Appetit auf andere Körnerarten nachlassen kann. Raps zeichnet sich durch einen hohen Fettgehalt aus.Nährstoffgehalt von Raps:Eiweiß ca. ... mehr

Nach oben

Reduktionsteilung

(Reifeteilung), Verminderung vom doppelten auf den einfachen Chromosomensatz in den Keimzellen.

Nach oben

Regenbogenhaut

(Iris), sichtbar als der Teil des Auges, der die → Pupille umgibt. Die Färbung ist bei  Brieftauben recht unterschiedlich. Sie reicht von gelb-rot (→ Farbaugen) über grau-weiß-rot (→ Glasaugen) bis hin zu schwarz (→ Scheckaugen).

Nach oben

Regeneration

allg.: Wiedererzeugung, Wiedergewinnung. – spez.: die Fähigkeit der Brieftaube, verlorengegangene Teile zu ersetzen. Die deutschen Reisepläne fordern, dass die Tauben nach jedem Flug schnell wieder Kraftreserven aufbauen, um an den Woche für Woche stattfindenden Wettflügen teilnehmen zu könne ... mehr

Nach oben

Regionalverband

mehrere → Reisevereinigungen bilden einen Regionalverband. Im → Verband Deutscher Brieftaubenzüchter gibt es zurzeit. 67 Regionalverbände.

Nach oben

Reifeteilung

→ Reduktionsteilung

Nach oben

Reinerbig

→ Homozygot

Nach oben

Reinfektion

Wiederansteckung, wiederholte Ansteckung des Organismus mit dem gleichen Keim.

Nach oben

Reinigung

→ Hygiene

Nach oben

Reinigungsgerät

zur Erleichterung der täglichen Schlagreinigungsarbeiten sollten die erforderlichen Reinigungsgeräte wie z. B.

 

  • Spachtel
  • Bodenkratzer
  • Besen
  • Handfeger
  • Dungeimer
  • Handschaufel

 

ständig griffbereit zur Verfügung stehen.

Nach oben

Reinigungsmittel

→ Reinigungsgeräte; → Desinfektionsmittel

Nach oben

Reinzucht

Paarung von verwandten Tieren mit dem Ziel, eine möglichst ausgeglichene Nachkommenschaft zu erhalten, die für möglichst viele positive Eigenschaften erbrein ist.

Nach oben

Reis

nur unpolierter Rohreis enthält noch sämtliche Vitamine und Mineralien und kann als gutes Taubenfutter bezeichnet werden. Durch Polieren (Entfernen des sog. Silberhäutchens) werden dem Reis fast alle Vitamine (Vitamin B) und Mineralien genommen. So litten z. B. Menschen, die sich ausschließlich ... mehr

Nach oben

Reisebuch

manche Züchter führen ein sog. Reisebuch, in dem sie alle Einzelheiten, die für ein erfolgreiches Abschneiden auf den Wettflügen wichtig sind bzw. sein könnten, festhalten. So können sie später kontrollieren, welche Änderungen in der Schlagführung oder welche sonstigen Maßnahmen erfolgreic ... mehr

Nach oben

Reiseform

→ Form

Nach oben

Reisefutter

→ Fütterung während der Reise

Nach oben

Reiseleiter

→ Flugleiter

Nach oben

Reisemethoden

Ziel jeder Reisemethode ist es, die an den Wettflügen teilnehmenden Tauben zu einer möglichst raschen Rückkehr in den Heimatschlag zu veranlassen. Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Tiere zum Zeitpunkt jeden Fluges auf der Höhe ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit sind ... mehr

Nach oben

Reisen mit Jährigen

das Reisen mit Jährigen entspricht im Prinzip dem der Alttiere. Es muss allerdings berücksichtigt werden, dass es sich noch um unerfahrene und unausgereifte Tiere handelt, die oft einer gewissen Schonung bedürfen. Vor allem spätreife Tauben sollten in ihrer Jugend nicht überfordert werden und e ... mehr

Nach oben

Reisen mit Jungtieren

die meisten Züchter sehen im Reisen mit Jungtauben in erster Linie den Anlern- und Trainingseffekt; die Vorbereitung auf spätere Aufgaben. Sie lassen ihre jungen Tiere nach einigen privaten Trainingsflügen vom Sitzplatz aus am RV-Reiseprogramm teilnehmen. Der regelmäßigen Rückkehr in guter kö ... mehr

Nach oben

Reiseordnung

vom → Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. beschlossene und herausgegebene Bestimmungen zur Organisation und Durchführung von Brieftauben-Wettflügen.

Nach oben

Reiseordnungskommission

kontrolliert und prüft die Einhaltung der Reiseordnung. Sie regelt z. B. die Zuerkennung von Flugauszeichnungen auf Verbandsebene. Außerdem ist sie Anlaufstelle bei Reklamationen von Preislisten und Beschwerden hinsichtlich der Durchführung von Dopingkontrollen.

Nach oben

Reiseplan

vor Beginn der Wettflugsaison wird von der RV ein Reiseplan erstellt. Er enthält das vorgesehene Datum und den geplanten → Auflassort für etwa 12–14 Alttier-Preisflüge und 5–6 Jungtier-Preisflüge.

Nach oben

Reiserichtung

die Wettflüge einer Saison werden immer von Auflassorten aus gestartet, die in einer Richtung liegen. Für Sportfreunde, die nördlich der Mainlinie wohnen, ist z. B. Südost oder Südwest die häufig  gewählte Reiserichtung.

Nach oben

Reiseschlag

vom Reiseschlag aus nehmen die Brieftauben an den Wettflügen teil. Da die Flugleistungen in hohem Maße vom Schlag und den Haltungsbedingungen beeinflusst werden, sind an den Reiseschlag besonders hohe Anforderungen zu stellen. Er muss den Bedürfnissen der Tiere in optimaler Weise gerecht werden. ... mehr

Nach oben

Reisetauben

an → Preisflügen teilnehmende Brieftauben.

Nach oben

Reisevereinigung

die im Verband registrierten Vereine sind zu sog. Reisevereinigungen (RVen) zusammengeschlossen, um gemeinsam Wettflüge zu veranstalten. Im → Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. gibt es zurzeit rd. 700 Reisevereinigungen.

Nach oben

Rekonvaleszenz

Genesung, Phase der endgültigen Heilung und Kräftigung des Organismus nach einer überstandenen Krankheit.

Nach oben

Resistenz

die im Erbgut verankerte Unempfindlichkeit eines Organismus gegen Krankheitserreger oder Schädiger. In der Brieftaubenzucht in zweierlei Hinsicht von Bedeutung: zum einen sollte es züchterisches Ziel sein, einen Taubenstamm zu bilden, der eine gewisse natürliche Unempfindlichkeit gegenüber Krank ... mehr

Nach oben

Resistenztest

Verfahren zur Bestimmung der → Resistenz von Krankheitserregern gegenüber Antibiotika und anderen Chemotherapeutika; → Antibiogramm.

Nach oben

Resorption

Aufnahme der gelösten Stoffe durch die Zellwände in das Zellinnere.I. e. S. wird unter Resorption die Aufnahme der chemisch gespaltenen Nahrung durch die Zellwände des Darmes ins Blut verstanden. Mit dem Blut gelangen die resorbierten Substanzen zu den verschiedenen Geweben und werden ... mehr

Nach oben

Respirationstrakt

der Atmungsbereich einer Brieftaube. Dazu gehören die oberen Luftwege, Rachen, Kehle, Lunge usw.

Nach oben

Reviergrenzen

jedes Paar besitzt ein bestimmtes Revier (z. B. Nistplatz, Sitzplatz), das in der Regel vom Täuber verteidigt wird. An den Reviergrenzen kommt es häufig zu Kämpfen, wodurch sich bestehende Reviere jederzeit verändern können.

Nach oben

Rezessiv

Zurücktretend → Vererbung.

Nach oben

Rezidiv

Rückfall (einer Krankheit).

Nach oben

Rhinitis

Nasenschleimhautentzündung.

Nach oben

Richten

Bewertung der Tauben auf Ausstellungen durch Preisrichter.

Nach oben

Ring

→ Fußring

Nach oben

Ringkarte

→ Eigentumsausweis

Nach oben

Rippen

zum Rumpfskelett der Brieftaube gehören fünf »echte« Rippenpaare. Diese langgestreckten, mehr oder weniger gebogenen Knochen stellen die Verbindung zwischen der Wirbelsäule im Rücken und dem Brustbein an der Bauchseite her. Jede dieser Rippen besteht aus zwei Teilen, die gelenkig miteinander v ... mehr

Nach oben

Ritz

Heinz-Willi, Jüchen (Deutschland). Der Schlag des Kaufmannes Heinz-Willi Ritz gehört zu den bekanntesten deutschen Zucht- und Reiseschlägen. Vor allem die erfolgreiche Zuchtarbeit, die mit Tauben der Linien Janssen und Wouters (Meulemans), Arendonk, geleistet wurde, hat diesen Schlag weltweit bek ... mehr

Nach oben

Roeper

Wolfgang, Kummerfeld. Der Startschuss für eine faszinierende Karriere im Brieftaubensport geht zurück in das Jahr 1962. Damals begann der 1933 geborene Wolfgang Roeper zunächst mit Tauben aus der näheren Umgebung. Die Erfolge waren jedoch mäßig, sodass bereits im Herbst 1963 Tauben vom damalig ... mehr

Nach oben

Roggen

hat in der Verwendung als Taubenfutter nur geringe Bedeutung, obwohl Nährwert und chemische Zusammensetzung ähnlich sind wie beim Weizen. Er wird von Tauben auch nicht sehr gern gefressen.Nährstoffgehalt von Roggen:Eiweiß ca. 10 %Kohlenhydrate ca. 65 ... mehr

Nach oben

Rohfaser

→ Ballaststoffe

Nach oben

Röhnfried

Seit mehr als 50 Jahren sorgt die Dr. Hesse Tierpharma GmbH & Co. KG mit einem breiten Produktangebot an qualitativ hochwertigen Futtermitteln, Ergänzungsfuttermitteln, Pflegeprodukten und Tierarzneimitteln für die Ernährung, Leistungsfähigkeit und Gesundheit von Brieftauben, Geflügel, ... mehr

Nach oben

Roodhooft

André, St. Antonius-Zoersel (Belgien). Hauptberuflich fungiert A. Roodhooft als Leiter der Brieftaubenzuchtstation Natural. Als Privatmann hat er sich den Taubensport als Hobby auserkoren, wo er sich in den letzten drei Jahrzehnten durch großartige Zucht- und Reiseerfolge einen weltweit anerkannte ... mehr

Nach oben

Roosens

Marc †, Leernes (Belgien). Der Schlag Marc Roosens gehörte viele Jahre durch seine großen Erfolge auf den Nationalflügen zu den Spitzenschlägen Belgiens. In der seit 1972 von der belgischen Zeitung »De Belgische Duivensport« ausgeschriebenen Meisterschaft »Beste Hok« belegte er regelmäßi ... mehr

Nach oben

Rostbraun bronze

seltene Gefiederfarbe bei Brieftauben.

Nach oben

Rot ash-red

rote Gefiederfarbe bei Brieftauben. Siehe auch → Vererbung der roten Gefiederfarbe.

Nach oben

Rotationskreuzung

(Umlaufkreuzung), Gebrauchskreuzung mit drei oder mehr Stämmen oder Inzuchtlinien. Dabei kreuzt man die Weibchen aus A x B mit Täubern aus A, deren F1-Weibchen (F1-Kinder) mit Täubern aus B, deren F1-Weibchen mit Täubern aus C und deren F1-Weibchen mit Täubern aus D. Danach beginnt der Umlauf ( ... mehr

Nach oben

Rotband

→ Fahl

Nach oben

Rotgehämmert

→ Gehämmert

Nach oben

Rübsen

Samen der Rübe. Dem Raps verwandte und ähnliche Ölfrucht, die von Brieftauben sehr gern gefressen wird.

Nach oben

Rücken

der Rücken der Reisetaube sollte nach den Regeln des internationalen Standard zwischen den Schultern breit sein, zum Schwanz hin schmaler werden und ein festes Ganzes mit dem Anfang des Schwanzes bilden. Viele Züchter messen einem festen Rücken große Bedeutung zu, vor allem im Hinblick auf die Z ... mehr

Nach oben

Rückenmuskulatur

zurückgebildete Muskulatur, da die Rückenwirbelsäule durch die Verschmelzung mit dem Becken und dem Lendenkreuzbein kaum Bewegungen zulässt.

Nach oben

Rückpaarung

unter Rückpaarung versteht man die Paarung eines Kreuzungstieres der F1-Generation mit einem der beiden Elterntiere.

Nach oben

Ruderflügler

Brieftauben gehören zur Ordnung der Ruderflügler (Triebschwingenflieger). Das bedeutet, sie schlagen während des Fluges oft mit ihren Flügeln (ca. 5–8 Mal pro Sekunde) und schweben wenig.

Nach oben

Rumpf

der tropfenartige, stromlinienförmige Rumpf der Brieftauben trägt wesentlich zu den außerordentlich hohen Flugleistungen (Fluggeschwindigkeit, Ausdauer) dieser Tiere bei.

Nach oben

Rumpfskelett

zum Rumpfskelett der Brieftauben gehören die Wirbelsäule, Rippen, Brustbein und Becken.

Nach oben

Rüter EPV-Systeme GmbH

Als die Firma 1994 eines der ersten elektronischen Konstatiersysteme mit dem Namen → TauRIS auf den Markt brachte, konnte man in der Firmenfamilie bereits auf 25 Jahre Erfahrung in der elektronischen Preisflugverrechnung zurückblicken. Nachdem TauRIS schnell zu einem anerkannten System im deutsch ... mehr

Nach oben

Ruth

Lutz, *1961, seit 2005 Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V.

Nach oben

RV

→ Reisevereinigung

Nach oben

Ryckaert

Jules †, *1914, St. Amandsberg (Belgien). Erst im Alter von 35 Jahren (1949) begann J. Ryckaert den Brieftaubensport. Allerdings hatte sein Vater schon immer Tauben besessen und auch seine Mutter war eine begeisterte Taubenliebhaberin. Die Ausgangstiere waren der »Goede Tiger« (B48-4361894), ein ... mehr

Nach oben

Das komplette Lexikon ist zu beziehen beim Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. Katernberger Str. 115, 45327 Essen, Tel.: 0201-872240

Pudel