Erfolg im Taubensport

Hier erfahren Sie, wie Sie mit mehr
Hintergrundwissen zum Erfolg kommen.

ATP

Welche Bedeutung hat ATP und GTP?

ATP (Adenosintriphosphat) ist eine energiereiche Phosphorverbindung, die an fast allen möglichen Energieumsätzen im Körper beteiligt ist (Der Buchstabe P steht für Phosphat). Die Verbindung GTP (Guanosintriphosphat) stellt wie ATP ebenfalls Energie für die Zellen zur Verfügung. Bei der Spaltung obiger Verbindungen wird Energie frei. Ausgangsbasis für die Ansammlung dieser Speicherenergie ist die Energie aus den aufgenommenen Nährstoffen. ATP ist von größerer Bedeutung. Die ATP-Verhältnisse werden im Muskel von den Enzymen (Starter) PFK (Phosphofructokinase) kontrolliert. Der Zuckergehalt muss im Muskel immer dem Energieverbrauch angepasst werden.Vom Übergang aus dem Ruhezustand zu höchster Aktivität ändern sich die Energieverhältnisse um das Tausendfache. Glykogenvorräte (Zuckervorräte) werden mobilisiert und bei der ATP-Umsetzung wird Energie und Wärme erzeugt. Wird von manchen Individuen unter Ruhe ähnlichen Bedingungen nur Wärme erzeugt, spricht man von Leerzyklen. Diese Leerzyklen sind bei schlechten Futterverwertern bevorzugt. Vorteil: Trotz vielem Fressenkein Übergewicht und immer die optimale Starttemperatur für schnelle Maximalleistungen. Außerdem wirken körpereigene Enzyme bei höheren Temperaturen rascher und intensiver. 

 

zurück
Pudel